Industrie
Therapie der X-chromosomalen Hypophosphatämie (XLH)

Bei krummen Beinen und Watschelgang auch an XLH denken

Patienten mit XLH – auch Phosphatdiabetes genannt – haben einen genetischen Defekt, der dazu führt, dass ihr Körper zu viel Phosphat ausscheidet. Die Folge sind vielfältige Knochendefekte. Seit einem Jahr steht eine Therapieoption (Crysvita®) zur Verfügung, die Symp­tome schnell und deutlich verbessern kann. Und: Sie ist der konventionellen Therapie überlegen, wie Experten in Köln erklärten.
Periodische Fiebersyndrome

Häufige Fieberschübe: Es könnte familiäres Mittelmeerfieber ...

Das familiäre Mittelmeerfieber ist die häufigste Erkrankung der seltenen periodischen Fiebersyndrome. Frühzeitige Therapie kann Spätfolgen und lebensbedrohliche Komplikationen vermeiden. Eine wirksame und gut verträgliche Therapieoption ist Canakinumab (Ilaris®), informiert Novartis in einer Pressemitteilung zum „Tag der Seltenen Erkrankungen“.
Angeborener Faktor-VIII-Mangel

Gelenkgesundheit für Patienten mit Hämophilie A

Elocta® (Efmoroctocog alfa) – ein natürliches Faktor-VIII-Fc-­Fusionsprotein (rFVIIIFc) mit verlängerter Halbwertszeit (extended half-life, EHL) – wird seit mehr als 4 Jahren erfolgreich für die Behandlung und Prophylaxe von Blutungen bei Hämophilie A im klinischen Alltag eingesetzt und leistet eine wichtigen Beitrag zur Gelenkgesundheit dieser Patienten.
Nutricia-Wissenschaftspreis

Infektionsschutz aus der Muttermilch

Alarmine in der Muttermilch schützen Neugeborene vor Sepsis und lenken ihre Darmflora. Darauf deutet eine preisgekrönte Forschungsarbeit aus Hannover hin.
Babypflege

Windel-Premiere von Hipp: „Babysanft Extra Weiche Windel“

Das Unternehmen Hipp hat seit dem 1. April 2019 neben Babynahrung und Pflegeprodukten etwas Neues im Sortiment: die „­Babysanft Extra Weiche Windel“. In deutschlandweiten Praxistests konnte sie schon vor Markteinführung überzeugen, heißt es in einer Presseinformation. Fürsorge, gesunde Ernährung und erholsamer Schlaf – das alles sorgt für zufriedene Babys. Doch für das Wohlbefinden ist es ebenso wichtig, dass es der Haut gut geht. Dies gilt speziell für den Windelbereich.
Tag der Seltenen Erkrankungen

Selbstbestimmt leben mit spinaler Muskelatrophie (SMA)

Zum 12. Mal in Folge setzte der internationale „Tag der Seltenen Erkrankungen“ am 28. Februar ein Zeichen für Kinder und Erwachsene mit seltenen Erkrankungen – so auch für Patienten mit 5q-­assoziierter spinaler Muskelatrophie (SMA), für die seit 2017 eine kausale Therapie zur Verfügung steht. Darauf wies die ­Biogen GmbH in einer Presseinformation anlässlich dieses Tages hin.
HPV-Impfung

Abrechnung jetzt auch für Jungen bequem über Krankenkassenka...

Seit Januar haben alle Kassenärztlichen Vereinigungen in Deutschland offiziell veröffentlicht, dass die HPV-Impfung für Jungen analog zur Impfung für Mädchen verordnet und abgerechnet werden kann, informiert das Unternehmen MSD in einer Pressemitteilung – und blickt auf Impferfolge in anderen Ländern.
ADHS-Therapie im Praxisalltag

Experten beleuchten neue S3-Leitlinie ADHS

Mit der neuen Leitlinie „ADHS bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen“ können Behandler erstmals auf evidenzbasierte und konsentierte Handlungsempfehlungen zurückgreifen. Ein Symposium von Shire widmete sich den Neuerungen der Leitlinie für die ADHS-Therapie und ihrer Umsetzung in den Praxisalltag.
Seltene Erkrankungen

Mukopolysaccharidosen auf die Schliche kommen

Das Augenmerk auf die seltenen Mukopolysaccharidosen (MPS) zu richten und Neuropädiater für ein frühes Erkennen der unspezifischen Symptome zu sensibilisieren, das war Ziel des Shire-­Industrieworkshops im Rahmen der Neurowoche in Berlin. Vorgestellt wurde u. a. ein Fallbericht.
ADHS

Arzneimittelinteraktionen – häufiges Problem bei psychogenen...

Arzneimittelinteraktionen sind ein nicht zu unterschätzendes Problem der Pharmakotherapie einer Aufmerksamkeitsdefizit/Hyper­aktivitätsstörung (ADHS). In der Wahrscheinlichkeit solcher Interaktionen unterscheiden sich die bei dieser Indikation eingesetzten Psychopharmaka. Dabei zeichnet sich Methylphenidat (z. B. ­Medikinet®) durch ein vergleichsweise niedriges Interaktionsrisiko aus.
Spinale Muskelatrophie

Mit neuem Genmodulator erstmals wieder abheben

Mit der im letzten Jahr erfolgten Zulassung des Antisense-Oligo­nukleotids Nusinersen (Spinraza®) zur Behandlung der 5q-assoziierten spinalen Muskelatrophie (5q-SMA) gewinnt die Früh­diagnose dieser autosomal-rezessiv vererbten Erkrankung erheblich an Bedeutung. Denn grundsätzlich wirkt der neue Genmodulator umso besser, je früher er eingesetzt wird, berichtete Dr. Cornelia Köhler, Bochum, bei einem Symposium in Leipzig.
Vitamin D

Trotz erhöhter Zufuhrempfehlungen keine Verbesserung des Vit...

Eine aktuelle Studie zeigt, dass die Erhöhung der Zufuhrempfehlungen für Vitamin D zu keiner Verbesserung des Vitamin-D-Status bei Kindern und Jugendlichen geführt hat. Darauf weist das Unternehmen Hipp in einer Presseinformation hin – und nennt Möglichkeiten, die Vitamin-D-Versorgung zu verbessern.
Aktuelles Heft
  • Jugendmedizin
  • Masern: Impfpflicht?
  • Neue Leitlinie: Nachsorge Frühgeborener
  • Reisen mit Kindern