Industrie
Endokrinologie

„ENDOtoday” – Forschungsergebnisse vom ESPE in Athen und meh...

Über die wissenschaftliche Online-Plattform ENDOtoday (www.endo-today.org) können Fachärzte die neuesten Entwicklungen der Endokrinologie verfolgen. ENDOtoday berichtet auch vom ­ESPE 2018 in Athen, der 57. Jahrestagung der European Society for ­Paediatric Endocrinology, an.
Neue ADHS-Leitlinie

Leitliniengerechte Therapie mit Lisdexamfetamin

Mit der neuen S3-Leitlinie „Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) im Kindes-, Jugend- und Erwachsenenalter“ steht in Deutschland erstmalig ein Leitfaden der höchsten Evidenzstufe zur Behandlung der ADHS zur Verfügung.
Kopfläuse

Läusemittel überzeugt in allen Punkten

Die Stiftung Warentest veröffentlichte im September eine Untersuchung von 12 auf dem Markt befindlichen Präparaten zur Behandlung von Kopfläusen. Darin konnte Dimet® 20 in allen Punkten überzeugen und erhielt die beste Bewertung „Geeignetes Läusemittel“.
Seltene Erkrankungen

Morbus Sly – selten, aber kausal therapierbar

Für die seltene Stoffwechselerkrankung Morbus Sly (Mukopolysaccharidose Typ VII, MPS VII) steht mit der Einführung der Enzymersatztherapie Vestronidase alfa (Mepsevil®) eine kausale Behandlungsoption zur Verfügung. Eine frühe Diagnose, insbesondere durch Enzymbestimmung, ermöglicht somit eine rechtzeitige Therapie und hilft, schwere Folgeerkrankungen zu vermeiden.
Kopfläuse

Durchschlagende Erfolge bei Alt und Jung

Wer Kopfläusen und ihrer Brut mit einem Schlag gemeinsam den Garaus machen will, der liegt mit dem Einsatz geeigneter Dimeticon-Präparate goldrichtig.
Morbus Hunter

Den Patienten ins Gesicht geschrieben

Mit der seit 2007 verfügbaren Option der Enzymersatztherapie (EET) hat sich die Überlebensprognose von Patienten mit Morbus Hunter (Mukopolysaccharidose II) deutlich verbessert. Entscheidend für den Erfolg dieser Therapie ist eine möglichst frühzeitige Diagnose.
Meningokokken-B-Impfung

Mit alternativem Impfschema zu höherer Flexibilität

Ein reduziertes Impfschema für Säuglinge im Alter von 3 bis 5 Monaten bestehend aus zwei Dosen des Impfstoffs Bexsero® für die Grundimmunisierung und einer Auffrischungsimpfung im ersten Lebensjahr zieht offenbar eine vergleichbare Immunantwort nach sich wie das bisher übliche „3 + 1“-Schema.
Ernährung und Immunsystem

Synbiotische Säuglingsnahrung bessert Darm-Mikrobiom

Der Grundstein für eine Allergiker-Karriere und für chronisch entzündliche Erkrankungen wie Autoimmunerkrankungen wird bereits im Mutterleib gelegt. Eine besondere Bedeutung kommt auch der Darmflora zu, die sich in den ersten 1.000 Lebenstagen entwickelt.
5q-assoziierte spinale Muskelatrophie (SMA)

Therapie verbessert Muskelfunktion ab dem Säuglingsalter

Seit Juli 2017 können Menschen mit der seltenen, progredienten Erbkrankheit SMA mit Nusinersen erstmals kausal, krankheitsmodifizierend behandelt werden. Das bietet vielen Patienten in allen Altersstufen eine neue Lebensperspektive.
Bald GKV-Pflichtleistung?

Impfung gegen HPV-induzierte Krebsarten auch für Jungen

Ende Juni hat das Robert Koch-Institut (RKI) in seinem Epidemiologischen Bulletin 26/2018 die vorgezogene Entscheidung der STIKO kommuniziert, eine Impfung gegen Humane Papillomviren (HPV) auch für Jungen zu empfehlen.
Kombinations-Impfstoff

Bewährter Sechsfach­Impfstoff: 5 Jahre, 50 Millionen Dosen

Seit der Zulassung 2013 wurden vom Sechsfach-­Impfstoff Hexyon® von Sanofi Pasteur allein in Deutschland 3 Millionen Dosen ausgeliefert, weltweit sind es bereits 50 Millionen Dosen in 94 Ländern. Das Unternehmen blickt zurück und nach vorne.
Säuglingsernährung

Ernährung in den ersten 1.000 Tage relevant für Gesundheit

In den ersten 1.000 Tagen im Leben eines Kindes spielt die Ernährung eine zentrale Rolle für die Gesundheitsentwicklung. Erste Wahl nach der Geburt ist Muttermilch. Ist Stillen nicht möglich, sollten wissenschaftlich basierte Säuglingsnahrungen mit Zusätzen von Pre-, Pro-, Syn- oder Postbiotika eingesetzt werden.
Aktuelles Heft
  • Neurodermitis
  • Kleinwuchs und Gangstörung
  • Neonatale Cholestase
  • Medikamentöse ­Notfallversorgung von Schülern durch Lehrer
  • U3-Betreuung in ­Kitas: Pro & Contra