Industrie
ADHS

Arzneimittelinteraktionen – häufiges Problem bei psychogenen...

Arzneimittelinteraktionen sind ein nicht zu unterschätzendes Problem der Pharmakotherapie einer Aufmerksamkeitsdefizit/Hyper­aktivitätsstörung (ADHS). In der Wahrscheinlichkeit solcher Interaktionen unterscheiden sich die bei dieser Indikation eingesetzten Psychopharmaka. Dabei zeichnet sich Methylphenidat (z. B. ­Medikinet®) durch ein vergleichsweise niedriges Interaktionsrisiko aus.
Spinale Muskelatrophie

Mit neuem Genmodulator erstmals wieder abheben

Mit der im letzten Jahr erfolgten Zulassung des Antisense-Oligo­nukleotids Nusinersen (Spinraza®) zur Behandlung der 5q-assoziierten spinalen Muskelatrophie (5q-SMA) gewinnt die Früh­diagnose dieser autosomal-rezessiv vererbten Erkrankung erheblich an Bedeutung. Denn grundsätzlich wirkt der neue Genmodulator umso besser, je früher er eingesetzt wird, berichtete Dr. Cornelia Köhler, Bochum, bei einem Symposium in Leipzig.
Vitamin D

Trotz erhöhter Zufuhrempfehlungen keine Verbesserung des Vit...

Eine aktuelle Studie zeigt, dass die Erhöhung der Zufuhrempfehlungen für Vitamin D zu keiner Verbesserung des Vitamin-D-Status bei Kindern und Jugendlichen geführt hat. Darauf weist das Unternehmen Hipp in einer Presseinformation hin – und nennt Möglichkeiten, die Vitamin-D-Versorgung zu verbessern.
Asthma

Mepolizumab zur Behandlung von schwerem eosinophilen Asthma ...

GlaxoSmithKline (GSK) gab Ende August 2018 bekannt, dass die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) Mepolizumab (Nucala) die Zulassung als Zusatztherapie für schweres refraktäres eosinophiles Asthma bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 6 – 17 Jahren erteilt hat. Was bedeutet das für den Behandlungsalltag?
Phenylketonurie

„PKU-Therapie auch über das Kindesalter hinaus ist wichtig!“

Die Einhaltung der Grenzwerte von Phenylalanin im Blut ist nicht nur im Kindesalter wichtig, um neurologische und andere ­Symptome zu verhindern. Die europäischen PKU-Leitlinien aus dem Jahr 2017 empfehlen eine lebenslange PKU-Behandlung. Wie diese gelingen kann, erläuterten Experten auf einer Veranstaltung des Unternehmens Biomarin.
HPV-Prävention

Entschieden gegen Krebs: Initiative soll Bewusstsein für Imp...

Bei der Aufklärung zur Impfung gegen Humane Papillomviren (HPV) bestehen in Deutschland noch Defizite: So haben laut einer Forsa-Umfrage nur 40 % der befragten Eltern eine genaue Vorstellung davon, was HPV ist und 58 % wünschen sich mehr Informationen dazu. Zudem liegt die HPV-Impfquote in Deutschland unter dem Durchschnitt anderer europäischer Länder. Dies will die Initiative „Entschieden. Gegen Krebs“ ändern.
Endokrinologie

„ENDOtoday” – Forschungsergebnisse vom ESPE in Athen und meh...

Über die wissenschaftliche Online-Plattform ENDOtoday (www.endo-today.org) können Fachärzte die neuesten Entwicklungen der Endokrinologie verfolgen. ENDOtoday berichtet auch vom ­ESPE 2018 in Athen, der 57. Jahrestagung der European Society for ­Paediatric Endocrinology, an.
Neue ADHS-Leitlinie

Leitliniengerechte Therapie mit Lisdexamfetamin

Mit der neuen S3-Leitlinie „Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) im Kindes-, Jugend- und Erwachsenenalter“ steht in Deutschland erstmalig ein Leitfaden der höchsten Evidenzstufe zur Behandlung der ADHS zur Verfügung.
Kopfläuse

Läusemittel überzeugt in allen Punkten

Die Stiftung Warentest veröffentlichte im September eine Untersuchung von 12 auf dem Markt befindlichen Präparaten zur Behandlung von Kopfläusen. Darin konnte Dimet® 20 in allen Punkten überzeugen und erhielt die beste Bewertung „Geeignetes Läusemittel“.
Seltene Erkrankungen

Morbus Sly – selten, aber kausal therapierbar

Für die seltene Stoffwechselerkrankung Morbus Sly (Mukopolysaccharidose Typ VII, MPS VII) steht mit der Einführung der Enzymersatztherapie Vestronidase alfa (Mepsevil®) eine kausale Behandlungsoption zur Verfügung. Eine frühe Diagnose, insbesondere durch Enzymbestimmung, ermöglicht somit eine rechtzeitige Therapie und hilft, schwere Folgeerkrankungen zu vermeiden.
Kopfläuse

Durchschlagende Erfolge bei Alt und Jung

Wer Kopfläusen und ihrer Brut mit einem Schlag gemeinsam den Garaus machen will, der liegt mit dem Einsatz geeigneter Dimeticon-Präparate goldrichtig.
Morbus Hunter

Den Patienten ins Gesicht geschrieben

Mit der seit 2007 verfügbaren Option der Enzymersatztherapie (EET) hat sich die Überlebensprognose von Patienten mit Morbus Hunter (Mukopolysaccharidose II) deutlich verbessert. Entscheidend für den Erfolg dieser Therapie ist eine möglichst frühzeitige Diagnose.
Aktuelles Heft
  • Kindergesundheits­fachkräfte in KItas
  • Prävention nach Migration
  • Typ-1-Diabetes
  • Therapieresistente Epilepsien
  • Muskelprobleme
  • J1-Untersuchung