Fortbildung
Langzeitbeatmung

Pädiatrische nichtinvasive Beatmung im außerklinischen Berei...

In Deutschland gibt es derzeit im außerklinischen Bereich ca. 2.000 Kinder, die langzeitbeatmet werden. Die zugrundeliegenden Krankheitsbilder sind sehr unterschiedlich. Welche Beatmungsformen, Beatmungszugänge und Beatmungsmodi gibt es?
Restless-Legs-Syndrom (RLS)

Studie zur Häufigkeit des RLS im Kindes- und Jugendalter

Von der internationalen Restless Legs Study Group (IRLSSG) wurden die Diagnosekriterien für ein RLS im Kindes- und Jugendalter festgelegt. Eine aktuell laufende multizentrische Studie soll nun die RLS-Häufigkeit zeigen. Die Fragebögen "Bewegung im Schlaf" stehen Ihnen zum Download zur Verfügung.
Dialog

Immunität nach durchgemachter FSME-Infektion?

Kann nach einer überwundenen FSME-Enzephalitis von einem ausreichenden Immunschutz gegen FSME ausgegangen werden, oder ist eine FSME-Impfung erforderlich? Eine Leserfrage aus der Rubrik Dialog.
Desolate Familiensituation

Was tun bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung?

Wie kann der Kinderarzt in einer desolaten Familiensituation mit Verdacht auf Kindeswohlgefährdung helfen bzw. Hilfen vermitteln? Eine Leserfrage aus der Rubrik Dialog.
Schlafstörungen

Entwicklung eines neuen Schlaftagebuchs für Kinder

Mit Hilfe eines Schlaftagebuchs können Ein- und Durchschlafstörungen, Schlafmangel und Schlaf-Wach-Rhythmusstörungen effizient diagnostiziert werden. Das hier vorgestelle neue Schlaftagebuch für Kinder von 1 bis 12 Jahren steht auch zum Download zur Verfügung.
Schlafstörungen

Melatonin im Kindes- und Jugendalter

Wann genau kann Melatonin bei Kindern und Jugendlichen mit Schlafstörungen eingesetzt werden? Auf jeden Fall sollte die Behandlung zeitlich begrenzt werden. Eine Übersicht mit Dosierungshinweisen und vielen Praxistipps.
Fragen aus der Praxis

Rationale Antibiotikatherapie bei Atemwegsinfektionen

Wann und wie sollte eine akute Otitis media behandelt werden? Wann ist an eine Mykoplasmeninfektion zu denken? Und muss eine antibiotische Therapie immer für eine Mindestdauer durchgeführt werden? Antworten auf diese Fragen haben Professor Dr. Johannes G. Liese und Dr. Ulrich von Both.
Fragen aus der Praxis

Kinderernährung und Adipositas

"Ist mein Kind wirklich zu dick?" Eltern unterschätzen häufig den Gewichtsstatus ihres bereits übergewichtigen oder adipösen Kindes. Wann genau ist ein Kind adipös? Und welche praktischen Empfehlungen kann man Kindern und Eltern geben? Antworten hat Professor Mathilde Kersting.
Borreliose und FSME

Serologie nach jedem Zeckenstich?

Wann ist nach einem Zeckenstich eine serologische Diagnostik bezüglich Borreliose bzw. FSME sinnvoll? Sollte man einmalig 200 mg Doxycyclin geben? Zwei Fragen aus der Rubrik "Dialog". Was sagt der Experte?
Neue Diagnose

Gaming Disorder

Bedeutung der neuen ICD-11-Diagnose für Praxis und Prävention. Wie erkennt man exzessives Mediennutzungsverhalten, und wie kann man darauf reagieren? Was Kinderärzte aktiv tun können, lesen Sie in diesem Beitrag.
Daten und Empfehlungen

Mit Eltern über Medien sprechen

Entwicklungsgerechte Mediennutzung im frühen Kindesalter: Die Autorin gibt einen Überblick mit Studiendaten zur Mediennutzung, nennt Links, Infomaterial und Empfehlungen für Eltern und zeigt auf, was für das kinderärztliche Gespräch mit den Eltern wichtig ist.
Empfehlungen

Bewegung – selbstverständlich in den Alltag integrieren

Kinderärztliche Praxen können einen wesentlichen Beitrag zur Bewegungsförderung leisten, beispielsweise indem sie Eltern im Rahmen der U-Untersuchungen gezielt ansprechen. Konkrete Empfehlungen liefern die Nationalen Empfehlungen zur Bewegung und Bewegungsförderung.
Aktuelles Heft
  • Schwerpunkt: Kinderschlafmedizin
  • Nichtinvasive Beatmung
  • Atemwegsinfektionen
  • Kindeswohlgefährdung - was tun?