Ein „Tierwohlkennzeichen“ wird von der Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, auf den Weg gebracht. Doch wo bleibt ein Label für das Kinderwohl?

Die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) begrüßt ein Tierwohl-Label als Bekenntnis zur klaren Verbraucherinformation über eine deutliche, orientierende Kennzeichnung von Lebensmitteln. Zum Schutz der Gesundheit der Kinder fordert die DGKJ seit langem aber auch eine klare, für Familien auf den ersten Blick erkennbare Kennzeichnung (un)gesunder Lebensmittel und Produkte auf der Packungsvorderseite.

Dies sollte nun endlich auch in Deutschland mittels des „NutriScore“ erreicht werden, der in einigen anderen Ländern der EU schon eingeführt wurde. Er zeigt mit einer übersichtlichen und einfachen Kennzeichnung durch Buchstaben und Farben auf der Packungsvorderseite die Produktqualität. Dies ist ein sinnvoller und hilfreicher Beitrag für die gesunde Ernährung von Kindern und Erwachsenen und fördert das „Kinderwohl“.

Gemeinsam mit anderen Verbänden und Organisationen des Gesundheitsbereichs setzt sich die DGKJ schon seit langem für die verpflichtende Einführung eines solchen Kennzeichnungs-Systems auch in Deutschland ein.


Quelle: Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) / ras