Ein Großteil der 11- bis 17-Jährigen ist zu inaktiv und erfüllt nicht die Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) an körperlicher Ertüchtigung am Tag.

Die WHO empfiehlt eine Stunde moderater bis fordernder körperlicher Aktivität pro Tag. Das wird aber häufig nicht einmal annähernd erreicht. Für die Studie hatten die Wissenschaftler Daten aus den Jahren 2001 bis 2016 von insgesamt 1,6 Millionen 11- bis 17-jährigen Schülern aus 146 Ländern ausgewertet. Im Ergebnis erfüllten weltweit 81 Prozent der Schüler – und damit vier von 5 Jugendlichen - die Empfehlungen der WHO nicht. Dabei waren Mädchen inaktiver als Jungen (85 versus 78 Prozent).

Noch krasser fällt das Ergebnis für Deutschland aus. In Deutschland sind Schüler mit 88 Prozent (Mädchen) und 80 Prozent (Jungen) noch weniger sportlich aktiv als im internationalen Durchschnitt. Vom Durchschnitt weichen insgesamt besonders viele Staaten in Asien ab. Besonders inaktiv waren Jugendliche in Südkorea und auf den Philippinen, am sportlichsten sind der Studie zufolge indes Jugendlichen in Bangladesch.


ras