Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina spricht sich für eine Maskenpflicht im Unterricht ab der fünften Klasse aus.

Mehrere Bundesländer haben angesichts des bevorstehenden Schulstarts und der wieder steigenden Infektionszahlen bereits eine verschärfte Maskenpflicht beschlossen. Ältere Schüler ab etwa 10 Jahren sollten auch in den Klassenräumen einen Mund-Nase-Schutz aufsetzen, wenn nicht ausreichend Abstand möglich sei, heißt es in der jüngsten Stellungnahme der Leopoldina. Diese Empfehlung trägt die Handschrift von 24 Professoren, darunter dem Charité-Virologen Professor Christian Drosten und dem Präsidenten des Robert Koch-Instituts (RKI), Professor Lothar H. Wieler.

Um Abstands- und Hygieneregeln besser einzuhalten, empfehlen die Wissenschaftler die Einrichtung kleiner fester Kontaktgruppen, wo immer dies möglich ist. Auch eine „systematische Teststrategie“ sollte konsequent verfolgt werden. Sobald ein Kind oder eine Lehrkraft Symptome zeige, sollte getestet werden.

In dem Papier wird auch dezidiert auf ethische Aspekte eingegangen. „Das Recht auf Bildung ist ein Menschenrecht“, heißt es gleich im ersten Satz. Zuhause könnten Eltern die Tätigkeit von Lehrkräften lediglich unterstützen, nicht aber ersetzen. Um den Erziehungsberechtigten ihre schulische Begleitung zu Hause zu erleichtern, sollte jedoch bessere digitale Möglichkeiten angewendet werden und zudem eine gute kommunikative Begleitung -etwa in Form von Coaching für Eltern zwingend erfolgen.


KMS/ras