Neue Merkblätter für Vorsorgeuntersuchungen unterstützen die Beratung der Pädiater und vermitteln den Eltern klare einfache Botschaften.

Primärpräventive Beratungen sind mit der Neufassung der Kinder-Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) Anfang des Jahres zum Bestandteil der Kinder-Früherkennungsuntersuchungen U2 bis U9 geworden. Neue Merkblätter des Netzwerks Gesund ins Leben und des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte e. V. (BVKJ) sowie der Deutschen Sporthochschule Köln in Form von Checklisten sollen hierbei hilfreich sein.

Stillen, gesunde Ernährung, reichlich Bewegung, Mundhygiene, Schutz vor Sonne oder Rauch und vor zu frühem oder zu intensivem Mediengebrauch gehören zu den Präventionsmaßnahmen, die ein gesundes Aufwachsen und die Entwicklung des Kindes frühzeitig genug fördern sollen.

„Einfaches und praktikables Instrument zur Umsetzung der gesetzlichen Vorgabe“

Für jede U-Untersuchung bzw. die jeweilige Paed.Check-Untersuchung (erweiterte Vorsorgeuntersuchung als individuelle Gesundheitsleistung oder im Rahmen von Selektivverträgen) gibt es ein Merkblatt mit sieben Botschaften. Diese bringen die Empfehlungen klar, eindeutig und nah am Familienalltag auf den Punkt. Zusätzlich werden die Botschaften durch Piktogramme veranschaulicht. Das erhöht die Aufmerksamkeit und damit können auch weniger lesegewohnte Eltern erreicht werden.

„Mit diesem Angebot bieten wir ein einfaches und praktikables Instrument zur Umsetzung der gesetzlichen Vorgabe“, so Maria Flothkötter, Leiterin des Netzwerks Gesund ins Leben. Grundlage der Botschaften für die Merkblätter im Säuglings- und Kindesalter – von U2 oder Paed.Check Start bis zu U7a oder Paed.Check 3.0 – sind die einheitlichen Handlungsempfehlungen des Netzwerks Gesund ins Leben, die von allen relevanten Fachorganisationen und -institutionen unterstützt werden.

Die Merkblätter stehen unter www.gesund-ins-leben.de/paedcheck zum Download bereit.

Für die weiteren Untersuchungen bzw. Paed.Checks im Kindes- und Jugendalter (U 8 oder Paed.Check 4.0 bis J2 oder Paed.Check 16.0) stehen ebenfalls entsprechende Merkblätter zur Verfügung. Sie wurden vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte, dem aid infodienst und der Sporthochschule Köln entwickelt und können unter www.aid.de/paedcheck heruntergeladen werden.


Quelle: Netzwerk Gesund ins Leben | ras